BLASPHEMIC READING SOIRÉE #17: Schöne Leichen

26.10.2020, 19:00 Uhr
Schlosshaldenfriedhof, Ostermundigenstrasse 116, 3006 Bern

Nachdem wir vor kurzem auf einer zeitgenössische Müllhalde waren, beschäftigt uns die Frage der Endlichkeit auch weiterhin – und bringt uns als nächstes auf einen Friedhof in Bern. Wie schon 2018 in Basel wollen wir von dort aus zusammen mit Elisabeth Bronfens Text «Nur über ihre Leiche» einen Blick auf den Leichenkult in den Künsten werfen – und das Verhältnis von Künstler*in und Muse in den Mittelpunkt stellen. Genauer: das Verhältnis von lebendigem Autor und toter Frau. Was fasziniert Autoren, Maler und Regisseure seit Jahrhunderten an der weiblichen Leiche?

«… daß ihr eines ebenso gut könnt wie die besten unter uns Männern: Ihr könnt großartig sterben» bescheinigt Thomas de Quincey den Frauen. Geht es um Ehrfurcht oder Schrecken? Oder ist der Tod vielleicht die absolute Passivität, die (einige) Männer Frauen gerne zuschreiben möchten?
Auf dem Schlosshaldenfriedhof lesen wir gemeinsam den Text aus dem Jahr 1992, der verschiedene «schöne Leichen» in Literatur, Malerei und Film untersucht. Und Licht in das düstere Verhältnis von Tod und Weiblichkeit bringen will.

Die Veranstaltung ist Teil des Festivals Tanz in Bern mit der Dampfzentrale, dass dieses Jahr unter dem Thema “Dear Darkness stattfindet. Mehr Infos findet ihr hier.

Danke für die Einladung <3

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.