about

“Blasphemic Reading Soirées” ist eine nomadische Plattform für zeitgenössischen Feminismus und ein Format, das (queer-)feministische Texte öffentlich zugänglich macht und Debattenkultur fördert.

2016 in Basel als Undergroundlesekreis gegründet, entwickeln die Macherinnen seit Frühjahr 2018 öffentliche Ereignisse. Unterschiedliche Formate und mediale Übersetzungen von Vor-Lesen und Zuhören ermöglichen einen experimentellen und performativen Zugang zu Texten, deren Fokus auf queerfeministischer Literatur, Popkultur und Theorie liegt. Die Soirées wurden von März 2018 bis März 2019 von Miriam Coretta Schulte und Katharina Brandl konzipiert und moderiert; seit Herbst 2019 sind auch Saskia Läubli und Jonas Gillmann im Kernteam der Soirées.